Kodikologie und Paläographie


Kodikologie erforscht Entstehung und Geschichte der mit der Hand geschrieben Bücher - daher die geläufige Bezeichnung Handschrift oder Manuskript. Erst in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts haben wir dann, neben den ganz und gar mit der Hand geschriebenen Büchern, auch das gedruckte Buch. Paläographie ist die Lehre von den alten Schriften.

In beiden Disziplinen werden je nach Schwerpunkt, Aussehen, Einband, Beschreibstoff mit Blatt- und Lagenfolge sowie Format, Liniierung, Schrift mit Ermittlung der beteiligten Schreiberhände, Kürzungen, Interpunktion, Buchschmuck, spätere Einträge und Korrekturen, Besitzvermerke untersucht um Aufschluß über die Umstände und Zeit der Entstehung einer Handschrift zu gewinnen.
Paten gesucht:

Aus der Musikabteilung der Staatsbibliothek: M07
Rhaw, Georg:
Enchiridion utriusque musicae practicae a Georgio Rhawo congestum. Isagoge Ioannis Galliculi de cantus compositione (Enchridion musicae mensuralis).-
Leipzig: Valentin Schumann, 1520.

Mehr Information zu den Patenschaften?  
Rhaw (Rhau) war 1519/20 Thomaskantor, später bedeutender Verleger musikalischer Werke in Wittenberg. Sein eigenes musiktheoretisches Werk erschien zuerst 1517 und ist seit 1520 mit dem Titel von Galliculus verbunden, einer Einführung in die Musik, die den Fachunterricht im protestantischen Deutschland in der Mitte des 16. Jahrhunderts bestimmte.
Restaurierungskosten: 215.- EURO



Links back Impressum