Recycling I: Palimpsest


Pergament war teuer. Wurde ein Text nicht mehr gebraucht, oder als überholt angesehen, warf man das Pergament nicht einfach weg. Der alte Text wurde abgewaschen, ausradiert, oder abgekratzt, das Pergament neu geglättet und mit dem neuen Text beschrieben. Solche aufbereiteten Handschriften nennt man Palimpsest.

Um die entfernten Texte wieder sichtbar zu machen, - Wissenschaftler sind neugierig - werden heute UV- Photographie und digitale Bearbeitungsmethoden eingesetzt.

Papyrus und Papier sind wegen ihrer faserigen Beschaffenheit für diese Art der Wiedernutzung im großen Stil ungeeignet, obwohl auch auf ihnen kleinere Korrekturen vorkommen.

Paten gesucht:

Mehr Information zu den Patenschaften?  
Aus der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek: I 07

Johannes de Sacro Busto:
Sphaera mundi. -
Venedig: Erhard Ratdolt, 1485.
Druck in lateinischer Sprache mit zahlreichen Holzschnittinitialen und astronomischen Holzschnittdarstellungen, zum Teil farbig ausgemalt. Originaleinband der Zeit, Halbleder auf Holz, mit Blindprägung.

Schadensanalyse: Buchdeckel lose, defekte Verklebungen am Rücken, Fehlstellen im Lederbezug, Schließen unvollständig.

Restaurierungskosten: 1200.- EURO



Links back Impressum