Claes - Nicolas van der Poele

Filippino Lippi, Selbstportrait auf einem Fresco(Detail), ohne Jahr.


An Claes war überhaupt alles verschwendet, manchmal war Julius froh, daß die Kultur eine so hohe Entwicklungsstufe erreicht hatte und Leuten wie Claes zu trotzen vermochte.

Dorothy Dunnett: Niccolòs Aufstieg, Kapitel 1, S. 16, Klett-Cotta, Stuttgart 2006

Und das ist also Nicolas, genannt Claes.
Nein, natürlich nicht wirklich.
Aber dieses Selbstportrait von Filippino Lippi trifft so sehr die Beschreibung von Claes, mit den dunklen ungekämmten Haaren, den großen Augen, dem großen Mund, daß es durchaus als Vorlage gedient haben könnte.
Noch zwei weitere Bilder von Filippino Lippi, ein anderes Selbstportrait auf den Fresken der Capella Brancacci in Florenz und ein Portrait eines jungen Mannes, könnten Vorbilder für Dunnetts Claes gewesen sein.

Zurück zum Adventskalender