James II, König von Schottland

James II, Gemälde eines unbekannten Künstlers in der Scottish National Portrait Gallery, Edinburgh


König Jakob und der Artilleriemeister hatten eine ernsthafte Unterredung miteinander und einigten sich schließlich darauf, daß die beiden großen Kanonen aus Mons herausgeholt und für eine Reise vorbereitet wurden. König Jakob kam selbst noch, um sie anzusehen, die alte Meg und die neue Martha. Er streichelte sie. Niemand besaß solche Kanonen. Niemand außer dem türkischen Sultan. Wäre er nicht König von Schottland mit sechs dummen Schwestern gewesen, hätte er die Laufbahn eines gefeierten Meisterkanoniers eingeschlagen.

Dorothy Dunnett: Niccolòs Aufstieg, Kapitel 35, S. 587, Klett-Cotta, Stuttgart 2006

James II, König der Schotten aus dem Haus Stuart, folgte seinem ermordeten Vater James I 1437 im Alter von 6 Jahren auf den Thron. Er überlebte die Unruhen, die die erste Hälfte seiner Herrschaft prägten und konnte seine Macht in der zweiten Hälfte seiner Regentschaft festigen.
1449 heiratet er Marie, die Tochter des Herzogs von Gueldern. Ihre Mitgift enthielt zwei Kanonen, für Schottland damals eine fortschrittliche neue Miltärtechnologie. Als Unterstützer der Lancasterpartei wurde er auch in die Rosenkriege zwischen den englischen Häusern Yorck und Lancaster um die englische Thronfolge hineingezogen.
1460 wurde er beim Angriff auf die englische Besatzung von Roxburgh Castle, in der Nähe von Kelso, getötet, als eine der Kanonen aus Mons, Martha, die er zu Hochzeit erhalten hatte, explodierte. Die andere Kanone, "Meg Mons", ist heute noch im Edinburgh Castle ausgestellt.

Dieser Link zur Scran-Website führt zu einem kleinen Spiel, über die Schwierigkeiten und Entscheidungen die James während seiner Herrschaft zu meistern hatte. Natürlich kann man dort noch mehr über über die Geschichte Schottlands von 800 bis 1450 entdecken. Viel Spaß!

Zurück zum Adventskalender