Meister des Papageis: Maria Magdalena,zwischen 1525 und 1550, Privatsammlung

"...'Consider their wines. Their wines, mademoiselle, are exquisite.' The voice of Onophrion Zitwitz, singing his favorite litany, hung in the sultry air, under the Dauphine's poop awning. 'The lagrime de Christo, now: so beautiful that a Dutchman, they say, tasting it, lamented that Christ had not wept in his country.'
'It's a spirit,' said Marthe, without charity. 'Almighty God: what are the fools doing?'
'Fighting a battle,' said George Gaultier mildly. ..."

Dorothy Dunnett: Pawn in Frankincense, 15, Zakynthos and Aleppo

Nach dem Mittelalter kommt also die Renaissance?



Ja und nein.

Historiker bezeichnen die auf das Mittelalter folgende Epoche als die Frühe Neuzeit, oder Frühmoderne. Und definieren diese als die Zeit zwischen dem Ende des Mittelalters und dem Beginn des 19. Jahrhunderts. Mit dem Entstehen der Nationalstaaten, nach dem Sieg der Allianz über Napoleon endet für sie die Frühmoderne und beginnt die Moderne.

Renaissance, Barock, Rokkoko und Klassik bezeichnen dann nur kunsthistorische Epochen der Frühen Neuzeit. Sie taugen nicht gut für eine Einordnung von Ereignissen in historische Zeitabschnitte, denn diese Kunstepochen finden nicht in allen Teilen Europas gleichzeitig statt.
Regionale Verschiebungen bedingen da eine Ungleichzeitigkeit, die dann präzise historische Zuordnungen mit Hilfe dieser Begriffe schwer machen. So ist in der Kunst Italiens die Renaissance schon zum Manierismus übergegangen, als sie in der Kunst Nordeuropas gerade beginnt..


Zurück zum Adventskalender