Meister von Moulins, Treffen am Goldenen Tor, ca. 1488, National Gallery, London



"... A well run children's establishment, to the mind of Mistress Clémence, had much in common with a well run military barracks. It was the extreme competence of he Burgundian camp under Captain Astorre, which increased with the hopes she had already formed of M. de Fleury's capability as a parent..."

Dorothy Dunnett: To Lie with Lions , Part II, Autumn 1471, Joyous Entry and Farce, Chapter 14

Frauen waren rechtlos

Auch dieses Vorurteil hält einem genaueren Blick nicht stand.

Das ganze Mittelalter und die Frühe Neuzeit hindurch ziehen sich verschiedene philosophische Debatten, die Querelles. Eine davon ist die sogenannte "querelle des femmes". Dabei wird sehr leidenschaftlich diskutiert, ob Frauen den Männern gleich oder unterlegen sind. Und an dieser regen Auseinandersetzung über die Stellung der Frau nahmen auch Frauen teil. Christiane de Pizan war eine von Ihnen.

Rechtlos waren Frauen nicht. Sie waren zwar in ihren Handlungen und Entscheidungen eingeschränkter als ein Mann, aber viele Beispiele zeigen, dass dies relativ zu sehen ist.

Alleinstehende Frauen brauchten in allen Rechtsfragen und für allem was sie in der Öffentlich keit taten einen männlichen Vertreter. Alessandra Strozzi hat dieses Problem als Witwe gelöst, als sie, solange ihre Söhne noch nicht volljährig waren, ihren etwas einfältigen Bruder in ihren Haushalt aufnahm. Danach stand ihrer Berufstätigkeit als Kaufmannsfrau nichts mehr im Wege.

Und wir sollten auch nicht vergessen, dass in Deutschland Frauen erst seit 1911 studieren und seit 1919 aktiv wählen können. Und noch bis in die 70er Jahre musste eine Frau die Zustimmung des Ehemann zu ihrer Berufstätigkeit einholen.


Zurück zum Adventskalender